Herzlich Willkommen auf meiner Seite!

Mein Name ist Daniela Hohenwarter, ich bin im November 1975 im Sternzeichen Schütze geboren und wohne in der Steiermark, Bezirk Hartberg/Fürstenfeld. Ich leide selbst an Skoliose.

Durch meine eigenen Erfahrungen mit Skoliose (operiert Th2-L3 + Rippenbuckelresektion und L5/S1) und auch durch meine berufliche Tätigkeit als Case Managerin habe ich immer öfter mit Skoliosebetroffenen zu tun. Ich erlebe deren Probleme, Freud und Leid, Bedürfnisse, Schwierigkeiten und Anliegen hautnah mit. 


Mir persönlich kam bzw. kommt es noch immer so vor, als gäbe es in der Steiermark kaum Betroffene mit Skoliose, geschweige denn Operierte.

Meine Eltern und in weiterer Folge auch ich wussten oft nicht, wo man Hilfe in Anspruch nehmen kann und es kompetente Orthopäden gibt, die mit Skoliose Erfahrung haben.

Einer, der einem klipp und klar sagt was Sache ist. Welche Möglichkeiten es an Behandlungen gibt (Korsettversorgung, Therapien, Operation). In welcher Einrichtung und bei welchem Therapeuten bekomme ich die auf mich zugeschnittene adäquate Therapie (Schroth Therapie)? Welche Therapien sind erfolgsversprechend? Was kann ich selbst beitragen um meine Lebensqualität wieder zu verbessern? Fragen über Fragen ....

Früher scheiterte ich mit meiner Skoliose genau an diesen grundsätzlichen Fragestellungen.

Es begann für mich damals eine Odyssee, die vom Hausarzt über diverse Fachärzte bis hin zu erfolglosen Behandlungsversuchen bestand.


 Ich kam zu folgender Erkenntnis:

Es geht nicht um die Heilung, sondern um den Umgang mit der Erkrankung im Alltag.


Aus diesen gesamten Erfahrungen heraus ist meine Idee entstanden eine Selbsthilfegruppe in der Steiermark für Betroffen mit Skoliose zu gründen.


Ich habe wirklich sehr lange darüber nachgedacht, wie ich das ganze am Besten angehen könnte. Ich stellte mir die unmöglichsten Fragen wie zum Beispiel: Wird eine Selbsthilfegruppe für Skoliose in der Region Hartberg/Fürstenfeld oder generell in der Steiermark überhaupt benötigt, ist es gewünscht? Werden  Betroffene die Selbsthilfegruppe in Anspruch nehmen? Wer könnte mich dabei unterstützen? Welche Möglichkeiten gibt es über das Internet? Wer ermöglicht mir Öffentlichkeitsarbeit? Etc.....


Nach langer Recherche im Internet bin ich auf den Verein ChronischKrank und Selbsthilfe Stmk. gestoßen. Der Verein ChronischKrank und auch die Selbsthilfe Stmk. unterstützen mich und ich freue mich riesig, als  Ansprechperson für Betroffene mit Skoliose & Deformationen der Wirbelsäule da zu sein.


Ich als Betroffene weiß wie sich Skoliose anfühlt. Die Selbsthilfegruppe soll eine Stütze für Betroffene sein und ihnen den Umgang mit Skoliose erleichtern sowie auch zum Bewegen motivieren. Auch möchte ich es ermöglichen, dass sich Eltern mit ihrem betroffenen Kind, Jugendliche mit/ohne Korsett und Skoliose operierte mit ihren Erfahrungen untereinander austauschen können. 


Ich möchte das Gefühl vermitteln: „Ich bin nicht alleine, anderen geht es genauso“ und „Gemeinsam sind wir stark“.


Alles Liebe Eure

Daniela